Hilfeeee! Die Maulwürfe sind unter uns!

NEUES-vom-MaulwurfLiebe Kolleginnen und Kollegen!

So! Das war es denn auch schon! Wir werden uns nie wieder mit diesem leidigen Thema beschäftigen!

Weil wir der Meinung sind, dass dieses ewige Herumgezicke gewisser InteressensvertreterInnen, unserer Sache – sowohl der, der TaxifahrerInnen, als auch der MietwagenfahrerInnen – in der Öffentlichkeit Schaden zufügt.

Wir möchten an dieser Stelle klarstellen:

„Wir vertreten die Interessen unserer MitstreiterInnen und von uns Mitgliedern – der IG der Kutscherinnen und Kutscher – ohne wenn und aber!“

Wenn diese sich mit denen einer anderen IG überschneiden, dann wohl deswegen, weil wir die gleichen Probleme haben. Da ist es doch eher zu begrüßen, wenn von allen Seiten Druck gemacht wird. Darauf haben wir auch in einigen Pressemitteilungen hingewiesen. Denn dadurch wird letzten Endes nur verdeutlicht, das sich was ändern muss!

Ansonsten haben wir „Besseres“ zu tun, als beständig zu jammern und uns ständig gegen Vorwürfe zu wehren, dass wir jemandes Ideen stehlen würden.

Um was geht es bei dieser Auseinandersetzung eigentlich?

Ständig ist man/frau bemüht Euch davon zu überzeugen, wie unbedeutend wir doch sind! Unbedeutende „GegnerInnen“ aber bekämpft man doch nicht! Die ignoriert man/frau bis sie sich selbst erledig haben …

Wir fragen uns ehrlich, was diese ganzen Vorwürfe überhaupt für einen Zweck haben sollen. Sind denn z. B. Unterschriftensammlungen heutzutage wirklich noch wahnsinnig neue Ideen?

Hätten diejenigen, die sich jetzt darüber beschweren, dass man ihnen diese Idee „geklaut“ hätte, nur jedem ihrer „120“ Mitglieder eine Unterschriftenliste mit fünf Felden zum Ausfüllen gegeben, dann hätten diese die Familie, den Opa, die Oma und den Nachbarn unterschreiben lassen können und hätten auf einen Schlag mehr als 600 Unterschriften zusammenbekommen. Damit hätten sie unser Zwischenergebnis von 500+ dafür, das wir unsere Patienten auch in der Kasseler Innenstadt direkt zu den dort ansässigen Ärztinnen und Ärzten bringen können, locker Toppen können.

„Die Idee, mit den Ärztinnen und Ärzten in der Kasseler Innenstadt zusammen zu arbeiten und in deren Praxen Unterschriftenlisten auszulegen, um so die Patienten selbst zu Wort kommen zu lassen, stammt übrigens von „Mir – Manfred Alter“ und darauf bin ich auch immer noch sehr stolz! „

Übrigens! Ideen?

Die IG der Kutscherinnen und Kutscher legt sich nicht ins Bett und wartet auf Ideen, die sie dann zu Forderungen erhebt. Unsere MitstreiterInnen und Mitglieder haben genug Probleme beim Erfüllen ihrer tagtäglichen Arbeit und dabei, sich ein einigermaßen erklägliches Leben finanzieren zu können.

Und … Diese Liste ist lang! Wir haben gerade erst angefangen – nach und nach – all diese Probleme anzugehen. Es sind Probleme die wir alle – die TaxikollegInnen, wie auch die MietwagenkollegInnen – haben. Da brauchen wir keine „Maulwürfe auszuschicken“, um irgendwelche Ideen einzuholen!

So und jetzt Schluss damit! Wir werden uns nicht weiter an dem Gejammer beteiligen!

Also, liebe Kolleginnen und Kollegen!

Habt bitte Verständnis dafür, dass wir uns nieeeeee wieeeeeeder zu diesem Thema äußern und uns auch nicht weiter, mit solchen – der Sache wenig dienlichen – Zwistigkeiten, beschäftigen werden.

Es gibt wichtigere Dinge für uns zu tun! Lasst sie uns gemeinsam und nicht gegeneinander angehen!

Wir wünschen allen KollegInnen und Kollegen noch einen schönen Tag!

Kommt doch mal vorbei! Überzeugt Euch selbst von der Qualität unserer Arbeit! Macht Euch ein eigenes Bild und lasst Euch nichts erzählen! Wir drängen niemanden Mitglied bei uns zu werden. Nur wer wirklich aktiv für seine Interessen eintreten will, sollte sich für eine Mitgliedschaft bei uns entscheiden!
FREIWILLG UND UNBEDRÄNGT!

Eure Kolleginnen und Kollegen der:
Interessensgemeinschaft (IG) der Kutscherinnen und Kutscher …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Taxen & Mietwagen – gemeinsam und nicht gegeneinander